Um die 15-jährige Mordzeugin Nina zu schützen, wird der Ex-Elitesoldat Max Fischer ihr als Leibwächter zur Seite gestellt. Da es sich bei dem Mörder um den einflussreichen wie skrupellosen Waffenhändler Backer handelt, haben Nina und Fischer bald nicht nur gedungene Killer sondern auch korrupte Kollegen am Hacken. Weil die Waise Nina eine schwere Jugend hatte, traut sie keinem Erwachsenen. Das macht den Job für Fischer nicht gerade einfacher. Auf ihrer Flucht hilft ihnen nur Max’ bester Freund und seine Ex, eine Staatsanwältin ...

Nach den drei erfolgreichen Komödien "Keinohrhasen", "Zweiohrküken" und "Kokowääh" wollte Til Schweiger offenbar einen Film der härteren Gangart inszenieren. Seine Tochter Luna hat hier nach "Phantomschmerz" einmal mehr eine Hauptrolle übernommen. Auch wenn sie ihre Sache recht gut meistert, verheddert sich Schweiger bei seinem Abklatsch von "Léon - Der Profi" zu oft in unglaubwürdigen Wendungen. Zumindest kinotaugliche Bilder mit Topbesetzung kann Schweiger nach wie vor inszenieren.



Foto: Warner