Weil sie einst ihr einziges Kind tötete, saß Juliette (Kristin Scott Thomas, Foto) 15 Jahre lang hinter Gittern. Zu ihrer Familie hatte sie keinen Kontakt mehr. Jetzt trifft sie ihre jüngere Schwester Léa wieder. Das erste Treffen verläuft verständlicherweise recht distanziert. Dennoch nimmt Léa ihre Schwester warmherzig in ihrer eigenen Familie auf. Ihr Ehemann allerdings hat arge Bedenken, zumal Juliette sich immer noch über das Motiv ihrer Tat ausschweigt ...

Bestseller-Autor und Regiedebütant Philippe Claudel erzählt mit brillanten Darstellern einfühlsam von der allmählichen erneuten Annäherung zweier voneinander entfremdeter Schwestern, bei denen sich Stück für Stück verlorenes Vertrauen wieder neu einstellt. Wie ein Damoklesschwert schwebt die einstige Kindestötung über der Geschichte, lässt auch den Zuschauer nur Mutmaßungen über ein mögliches Motiv treffen. Daraus ergibt sich trotz der langsamen Erzählweise eine ständige Spannung, die beharrlich auf eine Entladung wartet.

Foto: Alamode (24 Bilder)