Als ein Brief vom Notar eintrifft scheint die vierköpfige Familie Prantner nach einer langen Pechsträhne endlich wieder Glück zu haben: Man hat ein Schiff im fernen Grado geerbt! Familienoberhaupt Friedrich macht sich gemeinsam mit Frau Nina und den Töchtern Sophie und Marie nach Italien auf, um das verheißungsvolle Erbe anzutreten. Doch sehr schnell entpuppt sich die vermeintliche Traumyacht als alter, heruntergekommener Kahn. Die Konfrontation mit Hafenmeistern, Schifffahrtpatenten, dem Meer und dem Zusammenleben auf engstem Raum führt zu ungeahnten Turbulenzen. Ehe Schiff und Familie in ruhigeren Gewässern segeln, müssen einige Mut- und Geduldsproben bestanden werden...

Regisseur und (Fassbinder-)Kameramann Xaver Schwarzenberger ("Querelle", "Otto - Der Film", "Schtonk") hat ähnlich wie Fassbinder eine Vorliebe fürs menschliche Chaos, das er allerdings mit Humor in Szene zu setzen weiß. Schadenfroh lässt der die Protagonisten im heutigen Fall vom Regen in die Traufe schippern und macht unsere Alltagssorgen für unterhaltsame 90 Minuten vergessen. Dieser Stoff hat Tradition. Bereits 1972 ließ uns Erfolgsregisseur Dieter Wedel mit seiner Häuslebauer-Trilogie "Einmal im Leben" hinter die kleinbürgerlich-chaotischen Türen der Familie Semmeling blicken. Vier Jahre später fand die Miniserie als TV-Serie "Alle Jahre wieder: Die Familie Semmeling" eine Fortsetzung. Der Sechsteiler "Die Affäre Semmeling", die Wedel 2001 inszenierte, fiel jedoch in ein tiefes Quotenloch.