Die Platzwunden in seinem Gesicht sind inzwischen verheilt. Die Schmerzen weiterer Prellungen spürt er ebenfalls nicht mehr. Schlimmer aber wirken die psychischen Folgen nach, die einen Unternehmer bis heute nahezu täglich quälen. Gleich zweimal wurde der Mann Opfer besonders brutaler Räuber. In den eigenen vier Wänden standen dem Geschäftsmann urplötzlich maskierte Männer gegenüber. Bevor sie sich an die Beute machten, schlugen sie den Millionär zusammen.

Experten berichten in der neuen Ausgabe von "Aktenzeichen XY... ungelöst", dass schon ein solcher Wohnungseinbruch erhebliche langfristige Folgen für die Opfer hätten. Nach einer aktuellen Studie fühlen sich Dreiviertel der Betroffenen aufgrund der Tat in ihrer gewohnten Umgebung nicht mehr sicher. Wie mag es da nur dem Unternehmer gehen, der zweifach heimgesucht und dem sogar körperliche Gewalt angetan wurde? Auch auf diese Frage geht Rudi Cerne in der Fahndungssendung ein.

Dass die Brutalo-Einbrecher gefasst werden, ist für den betroffenen Unternehmer vor allem auch gesundheitlich wichtig. Denn wie Studien weiter belegen, ist es für Opfer von Einbrüchen ungemein wichtig, die Täter gefasst zu wissen. Erst dann könnten viele mit dem schlechten Erlebnis abschließen und zurückkehren in ein normaleres Leben in wieder sicherer Umgebung.


Quelle: teleschau – der Mediendienst