Seit März 2017 ist sie die Frau an der Seite des Bundespräsidenten, im Ehrenamt setzt sich Elke Büdenbender besonders für gleiche Bildungschancen für alle ein.

Noch fährt sie "in Jeans und ungeschminkt" weitgehend unbemerkt in der Berliner U-Bahn. An der Seite ihres Mannes, des jetzigen Bundepräsidenten Frank-Walter Steinmeier, mit dem sie seit 1995 verheiratet ist, ginge das allerdings nicht. Der Wirbel wäre dann doch zu groß. – Seit gut einem Jahr ist Elke Büdenbender, vormals Richterin beim Berliner Verwaltungsgericht (halbtags), Deutschlands "First Lady". Im Film von Petra Cyrus (RBB), "Vom Richterstuhl ins Rampenlicht", trifft die 56-Jährige auf langjährige Freundinnen und ehemalige Gerichtskolleginnen, aber auch auf Daniela Schadt, ihre Vorgängerin, um Erfahrungen auszutauschen.

Das Schloss Bellevue empfindet sie keineswegs als "Gefängnis" wie einst Michelle Obama noch das Weiße Haus, und mit ihren Ehrenämtern, in denen sie sich besonders für gleiche Bildungschancen einsetzt, ist sie inzwischen gut vertraut. Eine Rückkehr ins Richteramt schließt sie nicht aus, sagt Elke Büdenbender in diesem gelungenen Porträtfilm.


Quelle: teleschau – der Mediendienst