"Tatort"-Kommissar Axel Prahl hat sich mit einem Appell an seine Fans, zur Wahl zu gehen, nicht nur Freunde gemacht. Auf seiner Facebook-Seite wurde sein Aufruf in Windeseile kontrovers diskutiert.

In den sehr zahlreichen Beiträgen prallten die Meinungen zwischen Beifall und Anfeindung heftig aufeinander. Womöglich sinnbildlich für die aktuelle Stimmungslage im Land?

Prahl selbst ist seiner Bürgerpflicht nach eigener Aussage bereits nachgekommen, auch wenn erst am 24. September Bundestagswahl ist. "Ich habe gerade per Briefwahl meine Kreuzchen abgegeben", teilte der "Tatort"-Star mit, und er betont im Zitat in einer Bildmontage: "Wer nicht zur Wahl geht, unterstützt die Rechten, denn die gehen garantiert."

Der Post wurde binnen zwei Stunden 78-mal kommentiert, 2100-mal geliked und 350-mal geteilt. Die Zahlen sind sogar für den Auftritt des mit fast 95.000 Facebook-Fans sehr beliebten Schauspielers rekordverdächtig.

Prahls engagierter Wahl-Post gehört zu einer Aktion der "Märkischen Oderzeitung". Der Schauspieler lebt in Marienwerder (Barnim), das zum Verbreitungsgebiet des Blattes gehört. Der nächste "Tatort" aus Münster kommt am Sonntag, 19. November, 20.15 Uhr, ins Erste – Titel: "Gott ist auch nur ein Mensch".


Quelle: teleschau – der Mediendienst