Für seine Dokumentation "Kronen, Krisen und Skandale" mit dem Untertitel "Die Überlebensstrategien der Royals" beobachtete ZDF-Autor Bernd Reufels die Königshäuser Großbritanniens, Schwedens und Spaniens. Im Gegensatz zu anderen Nationen Europas, in denen die Monarchie längst abgeschafft wurde, sind die Repräsentanten einer vergangen geglaubten Zeit in den genannten Ländern noch ein wichtiges Aushängeschild der Gesellschaft. Besonders jene kommende "Herrscher"-Generation kommt beim Volk gut an.

Die jungen Familien von Victoria in Schweden, Prinz William in Großbritannien sowie die bereits regierenden Felipe und Letizia in Spanien haben höchste Beliebtheitswerte. Und demnächst mischt sich mit der Schauspielerin Meghan Markle bekanntlich ein echter Star unter die europäischen Royals. In wenigen Wochen, am 19. Mai 2018, heiratet die 36-Jährige Prinz Harry (33) und wird offiziell Mitglied der britischen Königsfamilie.

In der "ZDFzeit"-Doku wird profund analysiert, wie sich dieser Wandel in der Wahrnehmung der Königshäuser vollzogen hat. Neben den erfrischenden Protagonisten ist auch eine deutlich nahbarere Außendarstellung auszumachen. Die jungen Royals von heute verstehen etwas von PR.

Bernd Reufels, Jahrgang 1970, ist ein Mann, der über den Tellerrand des üblichen Royal "Gossip" hinausblickt. Einerseits beschäftigte sich der Kölner Autor und Filmemacher bereits vor einer Dekade mit den Royals: Dokus wie "Die Königskinder" (2007), "Majestät!" (2008) oder "Die Fürsten von Monaco" (2009) stammen aus seiner Feder. Doch er kann auch anders: Fernweh-Doku-Soaps wie "Sternflüstern" oder "Das Café am Island-Fjord" hob er ebenso aufs Gleis wie zuletzt eine Sozialreportage mit dem Titel "Armes reiches Deutschland". Für Bodenhaftung und einen gesamtgesellschaftlichen Blickwinkel sollte bei Reufels Royal-Watching also gesorgt sein.


Quelle: teleschau – der Mediendienst