Vor dem Gesetz sind Männer und Frauen gleich. Die bundesdeutsche gesellschaftliche Realität sieht jedoch oft ganz anders aus: Je nach Branche und Wohnort beziehen weibliche Arbeitnehmer oft bis zu 21 Prozent weniger Gehalt als ihre männlichen Kollegen.

Im Alter beträgt die durchschnittliche Rente für Frauen oft nur halb so viel wie jene für männliche Senioren. Jahre der Frauenbewegung und des Kampfes um Gleichstellung haben offensichtlich noch zu wenig bewegt. Oder sprechen die Bemühungen um eine Frauenquote in Betrieben, Ganztagesbetreungsangebote und der Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz eine andere Sprache?

Fragen wie dieser geht die ZDF-Journalistin Sarah Tacke als Moderatorin in der durchaus streitbaren neuen Dokumentation "Was Frauen wollen und Männer denken" von Filmemacherin Ina Kessebohm nach.


Quelle: teleschau – der Mediendienst