Filmemacherin Marita Neher hat Spitzenmanagerinnen aus Deutschland, Frankreich und Spanien befragt und arbeitet an ihren Karrieregeschichten europäische Unterschiede in der Firmenkultur und im Umgang mit Geschlechtergerechtigkeit heraus.

Im Zuge der leidenschaftlich geführten #MeToo-Debatte ist viel von männlicher Macht-Dominanz, aber auch von sexuellen Übergriffen, bis hin zu Straftaten die Rede. Ein wenig in den Hintergrund geraten ist dabei der Streit, der sich eigentlich um noch viel fundamentalere Fragen zum Verhältnis der Geschlechter dreht: Warum ist es nach Jahren der Bürgerrechts- und Frauenbewegung noch immer nicht gelungen, Chancengleichheit im Beruf sowie faire, weil gleiche Löhne für Frauen und Männer durchzusetzen?

Die vom ZDF produzierte Dokumentation "Ich will! Frauen im Topmanagement" berichtet aus einer eben doch fast rein männlich geprägten Welt – den Chefetagen großer europäischer Unternehmen. Viele Frauen, die in Top-Firmen Karriere machen, stoßen eines Tages offenbar an eine nach oben nicht durchdringbare "Glasdecke". Dies zeigt die Filmemacherin anhand von Interviews mit Spitzenmanagerinnen aus Großunternehmen in Deutschland, Frankreich und Spanien auf.


Quelle: teleschau – der Mediendienst