Zusätzlich zum Filmprogramm ist die Berlinale ein wichtiger Brachentreff. Für das Fachpublikum unter den Besuchern des Festivals werden unter anderem Workshops und Panels angeboten, die zum Beispiel neue Entwicklungen und Trends in der Branche zum Thema haben und bei denen die Vertreter der Branche diskutieren, neue Kontakte knüpfen oder bestehende Geschäftsbeziehungen vertiefen können. So wird auf dem European Film Market (EFM) zum Beispiel auch mit Filmrechten gehandelt.

Goldene und Silberne Bären

Auf der Berlinale werden im sogenannten Wettbewerb etwa 20 Filme ausgezeichnet, die innerhalb der vorangegangenen zwölf Monate produziert und noch nicht im internationalen Kino oder auf anderen Festivals gezeigt wurden. Die Gewinner werden von einer internationalen Jury bestimmt und erhalten einen Goldenen Bären beziehungsweise einen Silbernen Bären. Von den weiteren auf der Berlinale verliehenen Preise sei als weiteres Beispiel der Goldene Ehrenbär erwähnt, mit dem das Lebenswerk einer Branchengröße geehrt wird.

Die Berlinale wird seit 1951 ausgetragen. Im Februar 2017 fand die insgesamt 67. Berlinale statt und konnte annähernd 500.000 Kinobesucher sowie über 17.000 akkreditierte Fachbesucher verzeichnen. Damit ist die Berlinale das weltweit größte Publikumsfestival.