Aufklärungsquote von 40 Prozent

Bei den meisten Fällen, die in Aktenzeichen XY... ungelöst thematisiert werden, handelt es sich um Mordfälle, Raubüberfälle, Betrugs- oder Tötungsdelikte. Diese werden in der Sendung anhand kürzerer Beiträge filmisch rekonstruiert. Zudem gibt es sogenannte "Studiofälle", bei denen sich die Polizei zum Beispiel anhand eingeblendeter Fotos von Tätern, Opfern oder Gegenständen Hinweise aus der Bevölkerung zu deren Identität erhofft. Nach eigenen Angaben werden in etwa 40 Prozent die Ermittlungen zu den in der Sendung vorgestellten Fälle erfolgreich abgeschlossen.

Für Überraschung sorgte die Aufklärung eines im Jahr 1985 in der Sendung behandelten Falles einer jungen verschwundenen Frau, die laut Polizei vermutlich einem Verbrechen zum Opfer gefallen war. 2015 stellte sich jedoch heraus, dass die Vermisste bewusst untergetaucht und jahrelang mit gefälschter Identität in Deutschland gelebt hatte.

Rudi Cerne übernimmt Moderation

1997 gab Eduard Zimmermann die Moderation von Aktenzeichen XY... ungelöst an seinen Nachfolger Butz Peters ab. Dieser wurde, wie bereits Zimmermann selbst, einige Jahre von dessen Tochter Sabine Zimmermann bei der Moderation unterstützt. Aktueller Moderator ist mit Stand vom Juni 2017 der deutsche Sportjournalist Rudi Cerne, der die Sendung 2002 übernahm.

Aktenzeichen XY... ungelöst wird zu unterschiedlichen Sendeterminen im ZDF ausgestrahlt. Bereits ausgestrahlte Sendungen sind für einen begrenzten Zeitraum in der Mediathek des ZDF abrufbar. Über eine eigene offizielle Facebook-Seite verfügt die Sendung zwar nicht, jedoch gibt es auf der Social-Media-Plattform einige Fanseiten und Fangruppen zu Aktenzeichen XY... ungelöst.