Wie jedes Jahr verbringt der Schriftsteller Bertolt Brecht den Sommer in Buckow in seinem Haus am See. Um sich hat er wieder seine zahlreichen Frauen versammelt - obwohl sich diese gegenseitig nicht leiden können. So tolerieren sich Ehefrau Helene Weigel, Tochter Barbara, seine Assistentin Elisabeth Hauptmann und seine junge Geliebte Käthe. Dann wird zum Essen auch noch Brechts Ex-Freundin Ruth Berlau eingeladen...

Jan Schütte präsentiert hier Episoden aus den letzten Lebenstagen des berühmten Autors. Das Ganze hat einen melancholischen Unterton, wird ruhig und zum Teil etwas arg trocken und zäh erzählt. Josef Bierbichler passt glänzend in die Rolle des griesgrämigen gealterten Literaten.