Das Wiedersehen zwischen der früheren Tänzerin Deedee und ihrer Freundin Emma reißt alte Wunden auf. Während Deedee vor 20 Jahren ihre Tanzkarriere für die Familie opferte, stieg Emma zur gefeierten Primaballerina auf. Inzwischen hat Emma den Höhepunkt ihrer Karriere jedoch längst überschritten und sehnt sich nach einer eigenen Familie. Es gelingt ihr, Deedees talentierte 19-jährige Tochter Emilia in ihrem Tanzensemble in New York unterzubringen. Deedee begleitet ihre Tochter in die Großstadt, doch bald muss sie feststellen, dass Emilia eigene Wege geht. Emmas Einfluss ist nicht zu übersehen. Als der jungen Ballerina schließlich jener künstlerische Durchbruch gelingt, der ihrer Mutter seinerzeit versagt blieb, kommt es zwischen Deedee und Emma zu einer dramatischen Auseinandersetzung ...

Anne Bancroft und Shirley MacLaine spielen die Hauptrollen in dem von Hollywood-Routinier Herbert Ross ("Die Eule und das Kätzchen", "Goodbye, Mr. Chips", "Mach's noch einmal, Sam") inszenierten Mix aus Künstlerdrama und Tanzfilm, der durch das Spiel des Hauptdarsteller-Duos und seine seine vorzüglich choreographierten Ballett-Szenen überzeugt. Ross' Regiearbeit war seinerzeit für elf Oscars nominiert, darunter Anne Bancroft und Shirley MacLaine jeweils als beste Hauptdarstellerin, für die beste Regie, beste Kamera und bester Film. Am Ende reichte es für keinen einzigen, zu groß war die Konkurrenz (u. a. "Der Stadtneurotiker", "Krieg der Sterne", "Unheimliche Begegnung der dritten Art").

Foto: ARD/Degeto