Im Moloch von Mexico City kommt es wieder einmal zu einem Verkehrsunfall. Durch diesen geraten Menschen aneinander, die ansonsten vielleicht nie zusammengekommen wären: Octavio, der seine Schwägerin liebt, Daniel, der wegen eines Models seine Frau und Kinder verlässt und El Chivo, der verzweifelt Kontakt zu seiner von ihm entfremdeten Tochter herstellen will ...

Regie-Debütant Alejandro González Inárritu ("Babel", "21 Gramm") drehte mit diesem Episodenfilm ein facettenreiches Porträt von Mexico City und den Einwohnern der mittelamerikanischen Hauptstadt. Dabei ließ er sich ab und an etwas zu viel Zeit, weiß aber ansonsten bestens zu unterhalten. So erhielt das Werk 2001 eine Oscar-Nominierung als bester nichtenglischsprachiger Film und wurde außerdem auf etlichen Festivals mit Preisen überhäuft.