Charlie lernt bei einem Nachmittagsausflug im Park Edna und ihre Mutter kennen und begleitet sie zum Essen nach Hause. Als der Vater auftaucht, erkennt Charlie mit Schrecken, dass es sich um eben den Mann handelt, den er zuvor in den See geschubst hat! Zur Tarnung verkleidet sich Charlie als Frau, rasiert seinen Schnurrbart und zieht so ungewollt die Aufmerksamkeit des umtriebigen Vaters und seines Freundes auf sich ...

Chaplin drehte diesen Slapstick-Spaß für die Essanay-Studios von Produzent Jess Robbins. Er thematisiert hier sozusagen in der Frühzeit des Kinos bereits unglaublich witzig jenes Motiv (Mann in Frauenkostüm), dass später in Werken wie "Charleys Tante", "Tootsie" oder "Mrs. Doubtfire - Das stachelige Kindermädchen" aufgegriffen und variiert wurde. Sicherlich keines der allerbesten Chaplin-Werke, aber filmhistorisch äußerst interessant.