Im Chicago Hope Hospital haben die Chirurgen Dr. Geiger und Dr. Shutt alle Hände voll zu tun. Ein komplizierter Gehirntumor muß entfernt werden; schwieriger aber noch ist die Trennung eines siamesischen Zwillingspärchens - sie gelingt, beide Kinder überleben. Doch dann probiert Dr. Geiger an einer Verstorbenen ein neuartiges Kunstherz aus. Im Chicago Hope Hospital herrscht Hochbetrieb. Bei einer Notoperation sehen sich die beiden jungen Chirurgen Dr. Geiger und Dr. Shutt gezwungen, dem 76-jährigen Chefchirurgen Dr. Finn das Kommando aus der Hand zu nehmen, um das Leben des Patienten zu retten...

Krankenhausserien waren 1998 in! SAT.1 schoss dabei den Vogel ab. Mit "Geliebte Schwestern", "alphateam - Die Lebensretter im OP" und "Für alle Fälle Stefanie" liefen auf dem Sender gleich drei Krankenhausserien. Da mussten die anderen natürlich nachziehen: TM3 brachte "General Hospital", Bayern 3 "Die Texas-Klinik" und SuperRTL "University Hospital". Der peinlichste Auftritt: Das ZDF, das seine Uralt-Serie "Die Schwarzwaldklinik" einmal mehr ins Rennen schickte. Auch ProSieben wollte mit Krankenhausliebhabern seine Marktanteile steigern und startete mit dem Pilotfilm "Triumph der Chirurgen" die Serie "Chicago Hope". Einziger Schönheitsfehler: Sie wurde bereits 1995 ausgestrahlt, natürlich von "Krankenhausspezialist" SAT.1. Das Buch schrieb der mehrmalige Emmy-Preisträger David E. Kelly, die Rolle des Dr. Watters übernahm Hector Elizondo, der als Hotelmanager in "Pretty Woman" und als Restaurantbesitzer in "Frankie und Johnny" bekannt wurde.