Unterschiedlicher geht's nicht: Der lebenshungrige Ex-Knackie Johnny, der auch mal Shakespeare zitiert, verliebt sich unsterblich in die spröde Kellnerin Frankie, die vom Leben und der Liebe die Nase voll hat und nur eines will: ihre Ruhe. Doch so schnell gibt Johnny nicht auf ...

Regisseur Garry Marshall ("Pretty Woman") drehte die hervorragend gespielte, aber häufig schlampig inszenierte Komödie mit Al Pacino, der nach sieben Nominierungen 1992 für seine Rolle in "Der Duft der Frauen" endlich mit dem Oscar ausgezeichnet wurde. Über seine Rolle sagt er: "Johnny ist jemand, der seine Enttäuschungen in etwas Positives umzuwandeln versucht. Er ist ein Bursche, den man einfach mögen muss, obwohl er bestimmt kein Traummann ist." Pacinos Filmpartnerin ist Michelle Pfeiffer, die schon in "Scarface" mit ihm vor der Kamera stand.

Foto: BR/Telepool/Taurus Media