Irland in den Sechzigerjahren: Einst traten die Dubliner Brüder John Joe und Jimmy gemeinsam in der Folk-Band ihres Vaters auf. Doch der Streit um John Joes große Liebe Maisie entzweite die beiden. Jimmy wanderte ins ferne Liverpool aus und ließ Maisie im erzkatholischen Irland mit einer unehelichen Tochter zurück. 20 Jahre später stehen sich John Joe und Jimmy als Konkurrenten bei dem großen Dubliner Folkmusik-Wettbewerb gegenüber. Die alten Wunden sind noch nicht verheilt, und so kommt es für die beiden Sturköpfe nicht nur zu einer musikalischen Auseinandersetzung ...

Ein atmosphärisch dicht inszenierter, witziger, oft schwarzhumoriger Independent-Spaß vor authentischer Kulisse von John Irvin ("Ozeanische Gefühle", "Hamburger Hill", "Der 4. Engel"), den er nach dem Drehbuch von Nicholas Adams in Szene setzte. Neben den überzeugend aufspielenden Bernard Hill und Colm Meaney als verkrachte Brüder, die nach Jahren wieder aufeinander treffen, gefällt hier besonders Andrea Corr ("Die Commitments"), Mitglied der irischen Popband "The Corrs", in der Rolle der jungen Musikerin Anne. Ein Muss für Freunde von irischer Musik und Lebensweise!

Foto: ARD/Degeto