In dem Werk, das im Original "Trainwreck" heißt, spielt Amy Schumer eine waschechte "Dating Queen", die Monogamie für sinnlos hält. Folglich besteht das Leben der Journalistin Amy, die für ein renommiertes Männermagazin arbeitet, aus Party, Sex und wechselnden Affären.

Ihre Ablehnung gegenüber allen Verpflichtungen gerät ins Wanken, als sie auf den charmanten Sportarzt Aaron Conners (Bill Hader) trifft. Dieser macht ihr ernsthafte Avancen, was die Dauer-Single-Lady überfordert. Sollte sie am Ende ihr Konzept vielleicht doch noch einmal überdenken?

Sex and Drugs and Rock 'n' Roll
 
Hierzulande ist Amy Schumer noch ein eher unbekanntes Gesicht. In den USA ist die Stand-Up-Comedienne, Schauspielerin und Drehbuchautorin auf Erfolgskurs: Bekannt wurde sie dort durch diverse Fernsehserien wie "Inside Amy Schumer" und als "MTV-Movie-Awards"-Moderatorin. Kleinere Leinwanderfahrungen sammelte Schumer bereits in "Auf der Suche nach einem Freund fürs Ende der Welt" und "Price Check" (2012).

In der federleichten Komödie "Dating Queen" von Judd Apatow beteiligte sie sich erstmals an einem Kinodrehbuch. Herausgekommen ist eine Produktion mit starkem Improvisationscharakter und viel Situationskomik mit einer drastischen Sexualrhetorik, die an vielen Stellen für Lacher sorgt.

Neben Schumer und Hader ("Nie wieder Sex mit der Ex") wartet die Verfilmung mit berühmten Namen wie Daniel Radcliffe oder Tilda Swinton auf, die Fans auf den ersten Blick nicht erkennen werden. Für die Darstellung als Chefredakteurin legte Swinton optisch eine "Oscar"-reife Verwandlung an den Tag. 

Sehen Sie hier den Trailer zu "Dating Queen":