Frankreich, 1944. Sehnsüchtig warten die Bewohner eines kleinen Dorfes auf das Eintreffen der amerikanischen Befreier. Julien und Antoine, zwei Halbbrüder, machen sich auf eigene Faust auf den Weg nach Lyon, um ihre Mutter zu suchen. Auf ihrer abenteuerlichen Reise lernen sie den deutschen Deserteur Franz kennen. Zwischen den beiden Jungen und ihm entwickelt sich eine väterliche Freundschaft.

Der ungewöhnliche, stark inszenierte Antikriegsfilm von Jean-Loup Hubert war nach "Am großen Weg" (1986) bereits die zweite Zusammenarbeit des Regisseurs mit seinem Hauptdarsteller Richard Bohringer (glänzend besetzt als Franz), mit dem er später auch "Die schöne Lili" drehte. In den Rollen der Halbbrüder Julien und Antoine sind übrigens die beiden Söhne von Jean-Loup Hubert zu sehen.

Foto: ARD/Degeto