Im finsteren Mittelalter lastet auf den Liebenden Navarre und Isabeau ein schrecklicher Bann: Aus enttäuschter Liebe wurden sie von einem mächtigen Zauberer verflucht. In ihrer menschlichen Gestalt können sie nicht zueinander finden. Denn die schöne Isabeau verwandelt sich tagsüber in einen Falken, während Ritter Navarre des Nächtens als Wolf durchs Unterholz schleicht. Mit Hilfe des gewitzten Tagediebes Phillipe hofft das Paar, den Fluch brechen zu können ...

Richard Donner inszenierte das märchenhafte, poetische und brillant fotografierte und gespielte Fantasy-Abenteuer nach einer französischen Sage aus dem Mittelalter. Die viel zu moderne Musik von Andrew Powell und Ex-Tontechniker Alan Parsons hingegen nervt oft gewaltig. Der italienische Kameramann Vittorio Storaro arbeitete in der Vergangenheit viel mit Bernardo Bertolucci ("Der letzte Tango in Paris", "1900 - Gewalt, Macht, Leidenschaft", "Der letzte Kaiser"), Francis Ford Coppola ("Apocalypse Now", Einer mit Herz", "Tucker") und fotografierte außerdem Werke wie Warren Beattys "Reds" und "Dick Tracy" oder Carlos Sauras "Flamenco" und "Tango".

Foto: Fox