In Gilead herrschen ein autoritäres Regime und religiöser Fanatismus. Da nur noch wenige Frauen gebärfähig sind, werden den führenden Familien des Landes sogenannte "Dienerinnen" zur Fortpflanzung zugeteilt. Dieses Schicksal trifft auch die junge Kate. Sie soll den Wunsch ihrer Herrin nach einem Kind erfüllen. Der Weg dahin ist gepflastert mit Erniedrigungen. Schließlich gelingt ihr mit Hilfe einer Widerstandsorganisation die Flucht...

Volker Schlöndorff inszenierte den Bestseller von Margaret Atwood in betont steriler und beklemmender Atmosphäre. Aber er geht das Thema zu zaghaft an, dass sich nicht nur US-Kritikerpapst Roger Ebert am Ende fragte, was der Film uns eigentlich sagen will.

Foto: Kinowelt