Christl, Tochter des wohlhabenden Erlbacher Gastwirts Sebastian Gruber und seiner Frau Charlotte, lernt auf der Alm den Medizinstudenten Thomas kennen, den jüngeren von zwei heiratsfähigen Söhnen des Großbauern Anton Lafret. Es ist Liebe auf den ersten Blick, doch Thomas ist verlobt mit Anita, einer Fabrikantentochter aus Innsbruck und verschweigt Christl die Wahrheit. Haustyrann Lafret senior hat außerdem andere Pläne: Nach alter Bauerntradition sieht er für seinen älteren Sohn und Hoferben Korbinian die Christl als ideale Frau. Christl verweigert sich jedoch seiner Brautwerbung und bringt damit den alten Lafret gegen sich und ihre Familie auf. Thomas will die Verlobung mit der Fabrikantentochter Anita lösen, doch sein Vater und die mit ihm verbündete Verlobte zwingen ihn, Christl aufzugeben. Christls Mutter Charlotte Gruber und Anton Lafret werden im Streit um eine bankrotte Sägemühle und einen gefälschten Schuldschein zu Todfeinden. Nach dem plötzlichen Herztod ihres Vaters Sebastian übernimmt Christl das Regiment im Gasthof zur Post. Von Thomas will sie nichts mehr wissen. Als der sich jedoch - getrennt von Anita - als Landarzt in Erlbach niederlassen will und Opfer einer Intrige der alten Hebamme wird, eskaliert nicht nur die Familienfehde, auch alte Gefühle flammen wieder auf.