Die Jugendlichen am renommierten Camden College in New England kommen allesamt aus reichen Familien. Dies nutzt Ladykiller Sean für seine Drogendeals. Er gerät an den schwulen Zyniker Paul und die jungfräuliche Lauren. Doch das Aufeinandertreffen der drei sorgt für eine eklatante Verwirrung der Gefühle zwischen Drogenrausch, Missverständnissen und sexuellen Entgleisungen ...

Was nach einer interessanten Bestandsaufnahme der jugendlichen Wohlstandsgesellschaft klingt, entpuppt sich trotz seiner ungewöhnlichen Erzählstruktur (der Film läuft rückwärts, um an bestimmten Stellen einen weiteren Handlungsstrang hinzuzufügen) als müder Zock. Roger Avary - Koautor von Quentin Tarantinos "Pulp Fiction" und Regisseur von "Killing Zoe" - hat angeblich zehn Jahre an dieser Adaption von Bret Easton Ellis' ("American Psycho") 1987 veröffentlichten Roman gearbeitet. Doch trotz der handwerklich guten Umsetzung fehlt es dem Stoff an Tempo und Zynismus.

Foto: Concorde