In den Sechzigerjahren studieren die Brüder Nicola und Matteo in Rom. Noch leben sie im Schoss ihrer Familie, doch wie viele junge Menschen in Europa träumen die beiden von einer besseren Welt. Die Begegnung mit der psychisch kranken Giorgia verändert ihr Leben von Grund auf: Nicola will nun Psychiater werden, während Matteo sein Studium abbricht, um Karriere bei der Polizei zu machen. Während Nicola schon blad quer durch Europa reist und neue Kontakte knüpft, fühlt sich der hochbegabte Matteo als Versager und zieht sich immer mehr von der Familie zurück...

Ein außergewöhnliches, vielfach preisgekröntes Familien- und Geschichts-Epos von Regisseur Marco Tullio Giordana ("100 Schritte") in der Tradition so großer Vorbilder wie Bernardo Bertoluccis "1900 - Gewalt, Macht, Leidenschaft" oder Luchino Viscontis "Die Verdammten". Giordana verknüpft hier die Einzelschicksale einer römischen Familie mit der Geschichte Italiens von den Sechzigerjahren bis heute. Ursprünglich als TV-Serie geplant, entstand ein großartig inszeniertes Zeitbild mit bewegenden Schicksalen. Getragen wird dies besonders von den durchweg ausgezeichneten Schauspielerleistungen und der gelungenen Darstellung historischer Ereignisse wie Siziliens Kampf gegen die Mafia oder der Krise Italiens in den Neunzigerjahren.

Foto: Ventura