Eigentlich wollten Lucy und Ole ein romantisches Oster-Wochenende auf dem Land verbringen und geflissentlich verschweigen, dass jeder von ihnen ohne Wissen des anderen eine Affäre hat. Doch genau Ostern haben sich die heimlichen Geliebten ausgesucht, um ihrer Liebe einen Besuch abzustatten. Jetzt nehmen Lügen und Chaos ihren Lauf ...

Leider ist die Grundkonstellation dieser Beziehungskomödie derart hanebüchen, dass die guten Screwball-Ansätze schnell vergessen sind, zumal sich Regisseur Jonas Grosch dann auch noch dazu entschieden hat, die eigentlichen Sehnsüchte und Wünsche der Protagonisten in Songs zu verpacken – und die Zeiten witziger Musicals fürs Kino sind nun mal vorbei. "Die letzte Lüge" ist nach "Résiste - Aufstand der Praktikanten" bereits die zweite gemeinsame Arbeit von Jonas mit seiner Schwester Katharina Wackernagel.



Foto: BuntFilm