Alejandros Alltag ist die reine Stagnation: Außer seinem eintönigen Job als Taxifahrer und gewohnheitsmäßigen Diskobesuchen hat ihm sein Leben nichts zu bieten. Als er sich mit zwei Bekannten auf ein zweifelhaftes Geschäft mit Handschuhen einlässt, kommt erstmals Bewegung in Alejandros Leben. Aber will er das überhaupt?

In seinem dritten Spielfilm entwirft Regisseur und Drehbuchautor Martín Rejtman vor dem Hintergrund des nächtlich schimmernden Buenos Aires und der eben überwundenen argentinischen Wirtschaftskrise ein Panoptikum schillernder Charaktere, die ihr Leben mit hintersinnigem Humor, einem an Naivität grenzendem Optimismus und viel Langmut angesichts der chaotischen Zustände meistern. Rejtman und sein Hauptdarsteller Gabriel Capello beweisen dabei ihr großes Talent für komische Situationen und hintergründige Ironie. Mit großer Liebe zu seinen Figuren zeichnet Rejtman das Porträt einer Gruppe von Leuten, denen die Unsicherheit und der wackelige Boden unter den Füßen zur zweiten Natur geworden ist und die versuchen, auf ihre Weise glücklich zu werden.