Ein junger Amerikaner verliert durch die Leichtfertigkeit eines Starlets seine gesamte Habe. Doch dann meint es das Schicksal besser mit ihm: Er lernt eine andere schöne Frau kennen und gelangt durch sie zu Reichtum. Nach einigen Verwicklungen wendet sich auch in Liebesdingen alles zum Guten.

Der Engländer Alexander Mackendrick (1912-1993), mit der meisterlich rabenschwarzen Komödie "Ladykillers" und "Der Mann im weißen Anzug" als Spezialist des britischen Humors in die Kinogeschichte eingegangen, inszenierte diese Persiflage auf den american way of life mit Schwung und beschwingten Stars. Darstellerin Sharon Tate wurde zwei Jahre nach den Dreharbeiten von Mitgliedern der Manson-Sekte ermordet. Sie war zu diesem Zeitpunkt schwanger. Manson wurde 1971 zum Tode verurteilt, das Urteil aber in lebenslänglich umgewandelt. 2002 wurde auch sein 10. Gnadengesuch abgelehnt.