Nachdem Graf Dracula in dem Engländer Renfield einen neuen Assistenten gefunden hat, verlässt er im Jahre 1893 Transsylvanien und reist nach London. Während Renfield kurz darauf in der Nervenklinik von Dr. Seward landet, versucht Dracula, seinen Durst bei Sewards Tochter Mina und deren Freundin Lucy zu stillen. Doch der Blutsauger hat nicht mit der Hartnäckigkeit des ausgewiesenen Vampirjägers Van Helsing gerechnet. Der gewiefte Professor versteht es, Dracula einen äußerst fatalen Stolperstein zu stellen ...

Mel Brooks, einer der erfolgreichsten Lästerer der Filmgeschichte, nahm sich 1995 des Vampirfilm-Genres an. Aber die parodistische Kraft von Brooks ist hier arg ermattet, selbst wenn sein Professor Van Helsing manchmal zum Lachen reizt. Da war seine Gruselfilmparodie "Frankenstein Junior" (1974) mit Marty Feldman um Klassen besser.

Foto: Columbia