Ein ungewöhnliches Ermittler-Duo schreckt die Hamburger Unterwelt: Schoßhund Elvis und "sein" Kommissar Hans Behringer. Seit Behringers Mutter Rosa in einer Seniorenresidenz weilt, ist der Kommissar gezwungen, mit derem Norwich-Terrier Elvis in der Aktentasche zu ermitteln. Als ob das nicht schon Strafe genug wäre, verlässt ihn auch noch seine Frau Lilo, um mit seinem ungeliebten Chef Seibold ein neues Leben anzufangen...

Montag ist Serientag im Ersten. Bislang wenig erfolgreich. "Nadja" wurde vorzeitig aus dem Programm genommen. Elvis, ein Norwich Terrier, soll es nun besser machen. Die Auftaktfolge der sechsteiligen Krimireihe mit Jan-Gregor Kremp als Ermittler Hans Behringer drehte Krimi-Routinier Ulrich Stark ("Treibjagd", "Liebesschuld", "Polizeiruf 110 - Bruderliebe") nach dem Drehbuch von Michael Baier ("Alles außer Mord", "Adelheid und ihre Mörder"). Allerdings ist die Idee eines tierischen Ermittlers nichts Neues, wer erinnert sich nicht an "Kommissar Rex" oder an US-Produktionen wie "Mein Partner mit der kalten Schnauze" (1988, mit James Belushi). Wer's mag!