Kurz vor seiner Hochzeit feiert Doug in Vegas seinen Junggesellenabschied. Seine Freunde Stu und Phil sowie Alan, sein Schwager in spe, staunen nicht schlecht, als Doug am nächsten Morgen verschwunden ist. Da sich die verbleibenden Drei an absolut nichts erinnern können, fällt die Suche entsprechend schwer aus, zumal der Zeitdruck wegen der bevorstehenden Hochzeit stets wächst. So fragen sie sich, wo Doug stecken kann, wieso ein Baby im Schrank steckte und ein echter Tiger im Bett lag?

Nach dem eher dämlichen "Road Trip" legte Regisseur und Autor Todd Phillips diesmal einen überaus deftigen Mix aus Versatzstücken von Filmen wie etwa "Memento" und "Very Bad Things" vor. Seine frisch agierenden Darsteller schickt er von einer albtraumhaften Situation in die nächste, konfrontiert sie mit absurden Ereignissen und schildert mit fetzig-witzigen Dialogen und derber Slapstick eine nicht alltägliche Suche nach dem Sinn des Lebens und den ganzen Rest. Hier werden sogar Klischees ad absurdum geführt. Nicht alle Gags zünden, aber viele! Todd Phillips drehte zwei Jahre später auch die gelungene Fortsetzung "Hangover 2", 2013 folgte der Hangover 3.

Foto: Warner