Ex-Journalist Martin Vinge erhält ein Angebot, das er nicht ablehnen kann: Niels Frederik Sieger, Chef des weltweit agierenden dänischen Ölkonzerns, beauftragt ihn, einen Nachfolger für die Unternehmensleitung zu finden. Das Headhunting soll im Geheimen erfolgen, denn eigentlich hat Siegers Sohn Daniel Ambitionen auf den Posten. Der alte Sieger jedoch will "frisches Blut" im Konzern. Nach und nach verstrickt sich Martin Vinge in einem Netz aus Intrigen und brutalen Machtspielen, in deren Verlauf auch seine eigene Familie in Gefahr gerät ...

Der düstere, mehrfach ausgezeichnete Thriller von Regisseur Rumle Hammerich taucht hier nach eigenem Buch tief in die Abgründe der Machtzentralen international operierender Konzerne, die zur Wahrung eigener Interessen auch vor Gewalt nicht zurückschrecken. In ruhigenden Bildern inszeniert, verzichtet Hammerich weitgehend auf Gewaltdarstellungen und zeigt eher die subtilen Psychospielchen zwischen den beteiligten Personen. Als Ex-Journalist und Titel gebender Headhunter überzeugt Lars Mikkelsen, der große Bruder von Superstar Mads Mikkelsen, den deutsche Zuschauer aus "Kommissarin Lund - Das Verbrechen" und der Reihe "Nordlicht - Mörder ohne Reue - Machtspiele" bekannt sein dürfte.

Foto: NDR/Bjørn Bertheussen