Juni 1959. Die beiden Freunde Alain und Jean-Pierre sind durchs Englisch-Abitur gerasselt. Nun sollen sie im südenglischen Ort Ramsgate ihre Sprachkenntnisse verbessern. Die Enttäuschung ist groß. Ferien im Land des Nebels und des Regens? Jean-Pierre sieht allerdings noch eine andere Seite; die kleinen Engländerinnen, die man ja zum ersten Mal ohne elterliche Aufsicht vernaschen könnte. Alain ist bei der nicht gerade attraktiven Doreen und ihren Großeltern untergebracht und wird dort mit undefinierbaren knallroten oder giftgrünen Fruchtgelees gefüttert. Natürlich mit dem Hintergedanken der Gasteltern, Doreen und Alain miteinander zu verkuppeln. Auch Jean-Pierre beobachtet mit einiger Verwunderung seine Gasteltern, vor allem die kokette Tochter Carol. Doch schon wenig später lernen die beiden Freunde zwei nette Engländerinnen kennen, die sich aber partout nicht küssen lassen wollen...

Schülerspäße, erste Flirts, Eifersüchteleien und schüchterne sexuelle Kontakte stehen in dieser Teenager-Komödie im Vordergrund. Zum Glück geht es hier weniger platt zu als in anderen Genrebeiträgen jener Zeit. Das Spielfilm-Debüt des französischen Kurzfilmers Michel Lang ("Ein pikantes Geschenk") war nicht nur der finanziell erfolgreichste französische Film des Jahres 1976, sondern auch ein internationaler Publikums-Hit. Der 1939 in Paris geborene Autor und Regisseur arbeitete in seinem vierten Spielfilm "Tous Vedettes" (1979) noch einmal mit Rémi Laurent zusammen, der hier die Hauptfigur Alain verkörpert. Laurent, der seine Popularität mit Filmen wie "Ein Käfig voller Narren" (1978) weiter ausbauen konnte, starb am 14. November 1989 an den Folgen seiner Aids-Erkrankung.