Gilbert ist ein gefeierter Theaterschauspieler. Doch nach der Aufführung von Eugéne Ionescos "Der König stirbt" erhält der Star eine tragische Nachricht: Durch einen Autounfall kam seine gesamte Familie um. So muss er sich fortan - nur unterstützt von seiner Haushälterin - um seinen kleinen Enkel kümmern. Hinzu kommt, dass ihn ein Freund unbedingt zu einem englischsprachigen Filmprojekt überreden will. Doch Gilbert kommt mit der Sprache überhaupt nicht zurecht...

Dies ist ein überaus cineastischer Streifen, denn es geht auf subtile Weise um Tod, Theater und Film. Doch der spöttische Hohn, der hier nach allen Seiten verteilt wird, ist teilweise nur von Eingeweihten zu verstehen. Der portugiesische Altrecke des Kinos Manoel de Oliveira verstand es, den französischen Altstar Michel Piccoli traurig, aber dennoch witzig in Szene zu setzen.