Ein Zebra auf Abwegen: Das verwaiste Fohlen Stripes ist überglücklich, als es auf der Pferdefarm der Familie Walsh aufgenommen wird. Schon bald hat Stripes einen verwegenen Plan: Es will wie die Vollblüter nebenan auf der Rennbahn an dem legendären "Kentucky Crown“-Rennen teilnehmen. Doch schon bald muss Stripes erkennen, dass das Training härter als angenommen ist und die vierbeinige Konkurrenz nur Hohn und Spott für es übrig hat. Zusammen mit seinen neuen Farm-Freunden arbeitet Stripes jedoch weiter auf das große Ziel hin...

Schon in "Ein Schweinchen namens Babe" liefen die tierischen Darsteller ihren menschlichen Mitstreitern den Rang ab, so auch in diesem Kindertrickabenteuer von Frederik Du Chau, das der Regisseur mit aufwändiger Tierdressur und verblüffenden Spezialeffekten inszenierte. Das war's dann aber auch schon, denn zu vorhersehbar bleibt das Drehbuch, zu festgefahren die Inszenierung und zu blass die menschlichen Darsteller. Bleiben die prominenten deutschen Synchronstimmen wie etwa Günther Jauch, der Stripes seine Stimme leiht. Doch auch das kann den Film nicht retten.

Foto: Constantin