Mladen und Marija leben mir ihrem Sohn Nemanja in Belgrad. Der kleinen Familie geht es den Verhältnissen entsprechend gut, Vater Mladen arbeitet als Bauingenieur, Mutter Marija als Lehrerin. Doch ihr unauffälliges Leben ändert sich von einem Tag auf den anderen, als sich herausstellt, dass Nemanja an einer seltenen Herzkrankheit leidet. Die kann nur mittels einer teuren Operation im Ausland geheilt werden. Als die Eltern das Geld nicht auftreiben können, entschliessen sie sich, eine Zeitungsannounce aufzugeben und damit um finanzielle Hilfe zu bitten. Und tatsächlich: ein mysteriöser Mann meldet sich und ist bereit, die Operation zu finanzieren. Allerdings knüpft er die Zusage an eine unglaubliche Forderung, die das Leben der Familie grundlegend verändern wird...

Ein intelligent inszenierter und gut gespielter Mix aus Drama und Thriller von Srdan Golubovic, den der Regisseur vor dem düsteren Hintergrund der serbischen Hauptstadt Belgrad in Szene setzte. Eindrucksvoll schildert er hier den Einbruch des Bösen in die vormals heile Welt einer Familie, zeigt die Konflikte, die ein normales Leben für die Protagonisten in weite Ferne rücken lassen. Nebojsa Glogovac ("Normal People", "Das Pulverfass", "Savior - Soldat der Hölle") gibt hier eindringlich den Familienvater Mladen, der sich immer mehr in ein Geflecht aus Schuld und Sühne verstrickt.

Foto: Progress/Maja Medic