Der öde Alltag hat die einst rosigen Träume von Sarah schnell zerstört: Als Mutter einer dreijährigen Tochter und Ehefrau eines typischen Büroangestellten, der sich lieber vor dem Computer selbst befriedigt als sich mit ihr zu beschäftigen, spielt sich ihr Leben wenig abenteuerlich in gelenkten Bahnen ab. Lediglich ein freigelassener Kinderschänder und der gut aussehende Hausmann Brad in der Nachbarschaft sorgen für Abwechslung. Dann kommt es, wie es kommen muss: Sarah und Brad beginnen eine leidenschaftliche Affäre, da Brad seine hübsche Frau, die Karrieristin Kathy, kaum noch sieht. Doch den beiden fällt es immer schwerer, ihre Beziehung zu verbergen...

Ähnlich wie Sam Mendes in "American Beauty" taucht Schauspieler Todd Field in seiner zweiten Regiearbeit (nach "In the Bedroom") in das Universum gutbürgerlicher Vorstädte und zeigt eine Welt, die durch kleinste Ereignisse aus dem Gleichgewicht zu kippen droht, betreibt eine Vivisektion jener Vorstadtwelten und porträtiert dabei Personen, die gegen ihr Verlorensein ankämpfen. Die Romanvorlage stammt von Tom Perrotta, der mit "Election" schon die Welt der High Schools demontierte. Dank hervorragender Schauspielleistungen aller Beteiligten - einige wurden zu Recht für einen Oscar nominiert - entstand ein einfühlsames, packendes Drama, das nur gegen Ende etwas aus dem Ruder läuft.

Foto: Warner