Um ihre maßlosen Schulden zu begleichen, verkauft Louise de ..., die Gattin eines französischen Generals, ihr Hochzeitsgeschenk, wertvolle Ohrringe. Frei nach dem Motto, Geschenke soll man weiterschenken, wandert der Schmuck durch mehrere Hände. Der General schenkt die herzförmigen Ohrringe seiner Geliebten und über den eigenen Liebhaber kommen sie wieder zu Louise...

Eine Dreieckstragödie aus dem morbiden Pariser Aristokratenmilieu der Jahrhundertwende, meisterhaft und elegant inszeniert von Max Ophüls ("Der Reigen"). In exquisiten Bildern und getragen von einem herausragenden Darsteller-Ensemble erzählt der Film von der Sehnsucht nach Romantik und den Auswüchsen menschlichen Besitzanspruchs. Zugleich ist "Madame de ..." ein präzises Porträt der gehobenen Klassen des 19. Jahrhunderts.

Foto: Kinowelt