Die junge Vollwaise Manuela von Meinhardis wird in ein Stift für adelige Mädchen gesteckt, wo preußische Disziplin und rauher Drill herrschen. Die sensible Manuela kann sich nur schwer an die strenge Zucht und Ordnung gewöhnen. Ihr einziger Trost und Bezugspunkt ist die junge Erzieherin Fräulein von Bernburg, die durch ihre Güte besticht. Alle Mädchen sind von ihr hingerissen und buhlen um ihre Gunst. Als Manuela in der Hauptrolle einer Schülertheateraufführung, die von ihrer Lieblingslehrerin inszeniert wurde, große Erfolge feiert, wird sie von ihren euphorischen Gefühlen überwältigt und gesteht Fräulein von Bernburg ihre leidenschaftliche Liebe. Daraufhin kommt es zu einem ungeheuerlichen Skandal und eine Tragödie bahnt sich an ...

Géza von Radványi inszenierte dieses Remake des gleichnamigen Films von Leontine Sagan (1931) nach dem Bühnenstück "Gestern und heute" von Christa Winsloe. Radványis Variante überzeugt durch die präzise Milieuzeichnung und weist eine beachtliche Garde namhafter deutscher Schauspielerinnen auf. Allen voran Lilli Palmer und Romy Schneider, die hier endlich zeigen konnte, dass sie über künstlerische Quailtäten verfügte, die weit über ihr "Sissi"-Image hinausgingen. Im Jahr darauf verpflichtete der Regisseur seine Hauptdarstellerin auch für seine Fantasykomödie "Ein Engel auf Erden".

Foto: ARD/Degeto