Einst war Ertugrul der bekannteste Ermittler des Istanbuler Rauschgiftdezernats. Als er in einem besonders spektakulären Fall ermittelte, wurde er zusammen mit seiner Frau vor den Augen seiner Kinder ermordet. Inzwischen sind 15 Jahre vergangen, und sein Sohn Atilla, von allen nur "Pars" genannt, ist in die Fußstapfen seines Vaters getreten. Er hat nur einen Gedanken: er will den Mord an seinen Eltern rächen. Als auch noch sein jüngerer Bruder Tayfun an einer Überdosis stirbt, ist Pars nicht mehr zu halten...

Schon mit seinem Actioner "Deliyürek" zeigte Regisseur Osman Sinav, dass sich die türkische Filmszene nicht nur auf Komödien beschränkt, sondern auch aufwändige Actionstreifen inszeniert werden. In "Pars - Operation Cherry" setzt Sinav ganz auf den in Deutschland durch seine Zusammenarbeit mit Fatih Akin bekannt gewordenen Schauspieler Mehmet Kurtulus, der hier so richtig schön durch die Gegend ballern darf. An internationalen Schauplätzen wie Amsterdam, Griechenland, Monaco und im Herzen Istanbuls gedreht, ist der unterhaltsame Streifen zwar ein wenig lang geraten, doch Regisseur Sinav streut auch einige Informationen über die Drogenproblematik in der Türkei ein.

Foto: Tobis