Die junge Beate wird durch einen Zufall an ein längst verdrängtes Ereignis aus ihrer Jugendzeit erinnert. Als Neunjährige wurde sie von ihrem älteren Cousin sexuell missbraucht. Während sie versucht, ihre Vergangenheit aufzuarbeiten, stößt sie auf alte Tagebücher und stellt fest, dass ihre Eltern davon wussten, aber aus Scham schwiegen. Als in der Kleinstadt mehrere Frauen vergewaltigt werden, meint sie, an der Art der Verbrechen den Täter identifizieren zu können. Beate merkt, dass die Polizei im Dunkeln tappt und beschließt, den Vergewaltiger auf eigene Faust zu überführen. Doch schon bald kann sie auf die Hilfe des ermittelnden Kriminaloberkommissars Raabe nicht mehr verzichten. Erst als eine Freundin zum Opfer wird, bekommen die Ermittler einen entscheidenden Hinweis.