Für Kate gibt es nur das Leben als Köchin in einem New Yorker Edelrestaurant. Privat passiert nicht viel. Das ändert sich allerdings drastisch, als ihre Schwester tödlich verunglückt und sich Kate fortan um ihre Nichte Zoe kümmern muss. Zu allem Übel setzt man ihr im Restaurant auch noch einen ungehobelten Koch vor die Nase...

Das US-Remake des deutschen Erfolgsfilms "Bella Martha" mag ja für ein englischsprachiges Publikum Sinn machen – für ein deutsches allerdings ist es völlig unnötig. Erschwerend hinzu kommt der Fakt, dass die neue Version wesentlich schlechter ist. Gleich in der ersten Szene merkt man, dass Catherine Zeta-Jones nicht die geringste Ahnung vom Kochen hat. Aaron Eckhart als männlicher Gegenpart chargiert bis zum Abwinken und Regisseur Scott Hicks ("Shine - Der Weg ins Licht") ließ sich nichts Neues bzw. Eigenes einfallen. Spritzig ist hier allenfalls das Öl in der Pfanne, aber nicht der Humor.

Foto: Warner