Als der knallharte Eishockeyspieler Jonathan durch einen Freund den extravaganten Sport Rollerball kennen lernt, wird er schnell zum Star der Liga. Allerdings will der durchtriebene Vereinsbesitzer Petrovich nicht nur Siege. Denn nur wenn Blut fließt, stimmen auch die Einschaltquoten im Fernsehen...

Diese überaus tumbe Action-Werk ist meilenweit von dem gleichnamigen Rollerball von 1974 entfernt. Schnelle Schnittsequenzen, eine zappelige Kamera und Bilder, die Action vortäuschen, aber eigentlich nichts zeigen, sorgen nicht nur für Langeweile, sondern Ärgern mächtig. Wer das Original von Norman Jewison kennt, sollte sich dieses oberflächliche Dumpfbacken-Kino unbedingt ersparen.