Eine Frau stürzt in der Nacht aus ihrem Hotelfenster, und ein Mann verursacht mit seinem Wagen scheinbar ohne Grund einen spektakulären Verkehrsunfall. Während Annemarie Steiner, die auf der Hochzeitsreise war, auf der Intensivstation mit dem Tod ringt, ist der Journalist Jean Reber mit einem gebrochenen Fuß davongekommen. Die Fälle haben aber etwas gemeinsam, denn beide Opfer waren kurz zuvor Gäste des Restaurants "Fab Four". Und beide hatten sich das Angebot des Tages, ein Pilzgericht, bestellt. Wie sich herausstellt, waren in das Menü halluzinogene Pilze gemischt, deren Bewusstsein verändernde Wirkung, die mit starken Wahnvorstellungen einhergeht, erst mit zeitlicher Verzögerung einsetzt ...

Ein prominent besetzter, aber nur durchschnittlicher Fall für die Ermittlerin Rosa Roth, den einmal mehr ihr Hausregisseur Carol Rola in Szene setzte. Zu vorhersehbar bleibt die Episode, da ist man von Drehbuchautor Thorsten Wettcke eigentlich spannendere Geschichten gewohnt. So schrieb er etwa die Vorlagen für die gelungenen "Tatort"-Folgen "Tatort - Schweinegeld", "Tatort - Häuserkampf", "Tatort - Auf der Sonnenseite" und "Tatort - Investigativ".

Foto: ZDF/Stephanie Kulbach