Die Geschichte des österreichischen Bergsteigers Heinrich Harrer, der während des Zweiten Weltkriegs als erster Europäer - nach Gefangennahme durch die Briten und eine abenteuerliche Flucht durch das Himalaya-Massiv - in Tibets "Verbotener Stadt" leben durfte und sich mit dem Dalai Lama - damals noch ein Kind - anfreundete ...

Die faszinierende Fotografie entfaltet eigentlich nur auf der großen Leinwand ihre Pracht. Ansonsten ist dieses Abenteuer von Jean-Jacques Annaud eine eher betuliche Geschichte - heute erstaunt unsereins der Alltag der Tibetaner kaum noch - mit einem erstaunlich gut agierenden Brad Pitt und furchtbarer Musik von John Williams. Bei der seit einigen Jahren andauernden Flut von Tibet-Filmen ist dies nur für Fans ein Genuss.

Foto: Constantin