Heather versteht nicht wirklich, warum sie sich mit ihrem Vater Harry ständig auf der Flucht befindet. Der muss bestimmten finsteren Mächten immer ein Schritt voraus sein, spricht aber nie darüber, was sich hinter den Mächten verbirgt. Allerdings ahnt Heather die Gefahr. Denn sie wird jede Nacht von schrecklichen Albträumen heimgesucht. Als ihr Vater ausgerechnet an ihrem 18. Geburtstag scheinbar spurlos verschwindet, führt Heather ihre Suche in die unheimliche Stadt Silent Hill. Dort existiert eine dämonische Welt ...

Nach dem fulminanten Horror-Schocker "Silent Hill" des französischen Filmvisionärs Christophe Gans folgt nun ein weiterer Streifen um die dämonische Schattenwelt, erstmals einem Videospiel und dem danach erschienenen Comic entsprungen. Mit einer Reihe bemerkenswerter 3D-Effekte ging es Regisseur und Drehbuchautor Michael J. Bassett aber wohl eher darum, zu schocken, denn mit einer packenden Story zu unterhalten. Sean Bean und Radha Mitchell waren übrigens auch beim ersten Film mit von der Partie.