Die Ankunft eines einarmigen Fremden mit dem "Southern Pacific" auf dem kleinen Bahnhof in Black Rock scheint für die Bewohner der Siedlung keineswegs eine willkommene Abwechslung zu sein; sie begegnen ihm mit unverhohlenem Misstrauen oder offener Feindseligkeit. Es fällt John Macreedy - so heißt der Mann - schwer, auch nur ein Hotelzimmer zu bekommen. Als er sich beim Sheriff nach einem Farmer japanischer Abstammung erkundigt, gibt dieser eine offensichtlich falsche Auskunft: Er behauptet, der Japaner sei während des Zweiten Weltkriegs deportiert worden. Macreedy möchte den Mann aufsuchen, um ihm einen Orden für seinen gefallenen Sohn zu bringen, der Macreedys Kriegskamerad war. Deshalb macht er sich auf die Suche nach dem verschwundenen Japaner und entdeckt Unglaubliches ...

Westernregisseur John Sturges drehte mit "Stadt in Angst" einen ungewöhnlichen Film, der Handlungsmuster des Western mit starken Spannungsmomenten und gesellschaftskritischen Motiven verbindet. Spencer Tracy als Kriegsveteran Mac Reedy ist hier in einer seiner besten und überzeugendsten Rollen zu sehen. Dies sah auch die Jury der Filmfestspiele in Cannes, die Tracy für seine herausragende schauspielerische Leistung auszeichnete. Darüber hinaus gab es Oscar-Nominierungen für Tracy, Sturges und Autor Millard Kaufmanm.

Foto: Warner