Ein neuer kulinarischer Trend ist die japanische Nudelsuppe Ramen. Aber wie isst man das Gericht mit seinen vier Grundkomponenten Suppe, Nudeln, Toppings und Soße eigentlich?

Bei der Brühe, die aus Fleisch, Fisch, Seetang oder Gemüse gekocht wird, gibt es vier Hauptvarianten. Ihre Grundlage sind Schwein, Soja, Misopaste oder Shio (salzig). Auf die Nudeln darin werden zum Beispiel Gemüse, Sprossen, Ei und Fleisch gelegt.

Wichtig: schnell essen, sonst wird die Suppe kalt und die Nudeln werden zu weich. Zunächst werden die festen Bestandteile mit Stäbchen gegessen. Größere Stücke dürfen abgebissen werden.

Japaner schlürfen beim Aufsaugen der Nudeln. Das ist in ihrer Heimat üblich und verbessert das Geschmackserlebnis. Am Ende wird die Suppe aus der Schüssel getrunken.