Kein Zweifel – Schnittblumen machen jede Wohnung schöner. Schade nur, wenn die ersten Blüten schon nach wenigen Tagen den Kopf hängen lassen und verwelken. Doch es gibt Tricks, wie Schnittblumen länger halten.

Damit die blühenden Schönheiten genügend Wasser aufnehmen können, müssen sie angeschnitten werden. Gewächse mit einem harten Stiel, wie etwa Rosen, sollten mit einem scharfen Messer schräg und weichstielige Blumen, wie Tulpen, gerade angeschnitten werden.

Wichtig: immer eine saubere Vase verwenden und das Wasser täglich wechseln, denn Ablagerungen sind ein guter Nährboden für Bakterien, die Blumen schneller altern lassen. Außerdem sollten die Blumen von Zugluft, warmer Heizungsluft und direkter Sonneneinstrahlung ferngehalten werden.

Auch Zucker ist ein beliebtes Hausmittel, um Schnittblumen länger frisch zu halten – und tatsächlich verlangsamt eine kleine Prise im Wasser den Alterungsprozess. Wird das Wasser aber überzuckert, entstehen ideale Bedingungen für Mikroorganismen, die für schnelles Verwelken sorgen. Besser sind Nährstofflösungen vom Floristen.