Machen Sie doch mal einen Test: Nehmen Sie einen Baum – einen vor Ihrem Fenster oder vor dem Haus – und schauen Sie ihn an: morgens, in der Dämmerung, mittags, im Sonnenschein, und bei bewölktem Himmel.

Obwohl durch unterschiedliches Licht die von den Blättern reflektierte Farbe jedes Mal ein anderes Spektrum aufweist, werden Sie feststellen: Für Sie sieht sein Grün jedes Mal gleich aus, Ihr Hirn gleicht die Unterschiede aus.

"Farbkonstanz" nennt sich das. Als Kind habe ich mich oft gefragt, ob alle Menschen Farben gleich sehen. War das Blau, das ich am Himmel sah, das gleiche Blau wie für meinen Freund? Oder meine Schwester?

Immer mehr Wissenschaftler zumindest glauben heute, die Eindeutigkeit von Farben, die nichts anderes sind als verschiedene Wellenlängen des Lichts, sei ein Trugschluss. Vielleicht sind Farben also keine naturgegebene Eigenschaft, sondern Psychologie, so etwas wie eine Interpretation der Welt. Zum Glück aber täte das der Schönheit des Baums vor Ihrer Tür auch keinen Abbruch.